Dämmung im Camper inklusive Dampfsperre

So da nun alle wichtigen Kabel für die Beleuchtung verlegt sind, kann unser Camper gedämmt werden. Warum wir den Camper dämmen ist eigentlich ganz logisch. Dadurch möchten wir verhindern, das es in der Blechdose im Sommer zu heiß und im Winter zu kalt wird. Ebenfalls wird das Auto leiser und  Geräusche von draußen dringen durch diese Dämmung nicht so stark in den Innenraum.

Die Dämmung im Camper

Auf der Suche nach dem richtigen Material um unseren Camper zu dämmen, sind wir auf hunderte Möglichkeiten gestoßen. Wir haben uns dann für Folgendes entschieden: Die größeren Flächen werden mit einer selbstklebenden Armaflex verkleidet/beklebt und kleine Hohlräume und Holme werden mit nicht drückendem Brunnenschaum ausgeschäumt. Am Boden wird Styrodur verklebt, bevor der eigentliche Boden wieder ins Auto kommt.

Vergesst vor dem Ausschäumen nicht auf die Kabel der Beleuchtung :)

Armaflex verlegenWie ist das Verkleben mit Armaflex? Die Arbeit ging wirklich leicht von der Hand und ist für jeden zu schaffen. Das Material lässt sich super einfach verarbeiten und verzeiht auch kleine Fehler beim Zuschneiden. Vor dem Aufkleben sollten die Flächen gründlich entstaubt und mit etwas Fettlöser gereinigt werden, damit das Armaflex gut haften kann. Bei dem Dach und den Wänden, welche bei uns schon fertig mit Armaflex beklebt sind, bemerkt man bereits deutliche Unterscheide. Die Geräusche während der Fahrt wurden deutlich leiser und auch das Abkühlen des Innenraumes bei den derzeitigen frostigen Temperaturen dauert schon wesentlich länger.

Natürlich werden auch die Türen noch mit Armaflex gedämmt, dass folgt aber etwas später.

Im nächsten Schritt wurde geschäumt. Hier sollten wirklich so viele Hohlräume des Fahrzeugs ausgefüllt werden wie möglich, um eine maximale Dämmung zu erhalten. Wir haben uns aber trotzdem an den Schwellern unseres Autos etwas zurück gehalten. Wer weiß, ob man da vielleicht mal wieder rein muss, sei es um eventuell weitere Kabeln zu verlegen oder Reparaturen durchführen zu können.

Nun hieß es warten. Wir ließen den Brunnenschaum nun einen Tag trocknen und sich gut verteilen. Anschließend kann der überstehende Schaum mit einem Messer entfernt werden.

Dank des herrlichen Aprilwetters bekamen wir um den 20.April nochmals richtig Schnee und Temperaturen um die 0 Grad. Hier haben wir beim Verlegen mit laufendem Heizlüfter angenehme 26 Gard im Camper erreicht. Noch kühlt unser Camper aber schon noch zu rasch aus. Allerdings sind die Türen ja noch nicht gedämmt, da diese noch ein paar kleine Reparaturen über sich ergehen lassen müssen. Nach Abschluss werden aber auch diese sommer- und winterfest gemacht.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wir sind begeistert und können Armaflex nur weiter empfehlen.

Kommentar verfassen