ECTIVE-SSI152 eingebaut und getestet

Wie schon im vorherigen Beitrag erwähnt haben wir uns ein Ladegerät/Wechselrichter/Solarregler zugelegt. Diesen haben wir die Tage eingebaut und getestet. Der ECTIVE-SSI152 hat uns voll und ganz überzeugt.

ECTIVE-SSI152 test

Direkt nach dem Einbau wurden die 230 Volt angeschlossen und schon hat das Ladegerät angefangen die Batterie zu laden und die Verbraucher mit Strom zu versorgt. Jetzt wird das ECTIVE-SSI152 noch ein paar Tage getestet und dann die Kabel wieder ordentlich in Kanäle und Schläuche gepackt. Sobald die 230 Volt angeschlossen sind, beginnt das Netzteil dank der NVS (Netz Vorrangschaltung) zu arbeiten.

Wie das Ganze angeschlossen wird und welche LED’s und Schalter welche Funktionen haben, könnt Ihr in der Bedienungsanleitung auf Seite 9 sehen.

 

Wie am Campingplatz. Wir haben einmal alle unsere Verbraucher angeschlossen und eingeschalten um die Batterie etwas zu entladen. Hier wollten wir nur sehen, wie schnell das Ladegerät die 140 Ah Batterie wieder auflädt. Als wir das Ladegerät angeschlossen haben, zeigte der Voltmeter noch eine Spannung von 12,2 Volt an.

Jetzt wird das Ladegerät nur am 230-Volt-Netz angeschlossen. Sofort beginnt es zu arbeiten und lädt die Batterie. Nach ca. 3 Stunden am 230-Volt-Netz haben wir das Ladegerät abgeschlossen und der Voltmeter zeigte eine Spannung von 13,1 Volt an.

Jetzt testen wir den Wechselrichter. Dieser soll im Betrieb eine Leistung von 1500 Watt dauerhaft bereitstellen können. Wir haben hierfür einen Haarföhn angeschlossen und lassen ihn etwas laufen. Während der Föhn läuft, wird uns am Voltmeter eine Spannung von 11,6 Volt angezeigt. Bei dem Föhn handelt es sich um ein 2000-Watt-Gerät. Nach ca. 10 Minuten, jetzt sollte jede noch so lange Mähne trocken sein, haben wir den Föhn ausgeschaltet. Jetzt zeigte der Voltmeter wieder eine Spannung von 12,2 Volt an.

 

Danach haben wir den Föhn wieder eingeschaltet um das Durchschalten der 230 Volt zu testen. Wie schon erwähnt, schaltet das ECTIVE-SSI152 bei angeschlossenen 230 Volt den Wechselrichter (AC-DC) aus und schaltet die 230 Volt einfach durch. Dadurch können eigentlich alle 230-Volt-Geräte betrieben werden sobald 230 Volt anliegen. Der Föhn läuft also. Der Wechselrichter erzeugt aus den 12 Volt der Autobatterie 230 Volt für den Föhn. Jetzt schalten wir die 230 Volt dazu und schwups werden diese durchgeschaltet wir könnten keinen Ausfall oder dergleichen bei dem Haarföhn feststellen.

Gut, das Frauen so viele tragbare 230 Volt Geräte besitzen. Als Nächstes haben wir das ganz noch mit einem Glätteisen versucht. Das hat mit seinen 50 Watt den Wechselrichter so gar nicht beeindruckt.

Des Weiteren soll auf unser Dach ja noch das Luxor LX-150P Solarpanel mit 150 Watt montiert werden. Dafür benötigen wir allerdings noch einen Dachträger. Dieser wird jetzt noch gebaut und montiert. Wir sind schon sehr gespannt, wie das Ergebnis da aussieht.

 

Kommentar verfassen